Sportverein Reha Augsburg e.V.
Sportverein Reha Augsburg e.V.

Spielberichte AuXburg Basketz

 1. Spieltag in der Oberliga Süd in Würzburg

Spiel 1:            10:00 Uhr        VdR Würzburg vs. BVSV Donauwörth

Spiel 2:            12:00 Uhr        BVSV Donauwörth vs. AuXburg Basketz

Spiel 3:            14.00 Uhr        VdR Würzburg vs. AuXburg Basketz

 

Nach einer intensiven Saisonvorbereitung wurde es heute für die AuXburg Basketz ernst. Der erste Spieltag war da und die ersten 4 Punkte warteten darauf geholt zu werden. Doch  dieser Weg versprach nicht leicht zu werden, denn es warteten mit dem Gastgeber VdR Würzburg und dem BVSV Donauwörth zwei schwere Gegner auf die Basketz.

Um 12:00 Uhr startete dann die Saison für AuXburg mit dem Gegner Donauwörth. Nach dem Hochball kam AuXburg gut ins Spiel und schaffte es von Beginn an die Donauwörther aus dem Spiel zu nehmen. Sie nutzen die Donauwörther Nachlässigkeiten und schlossen selbst in der Defence die Räume. So konnte AuXburg das erste Viertel mit 12:5 für sich entscheiden. Doch dann wachte Donauwörth auf und machte mehr Druck nach vorne. Die Defence der AuXburger hatte nun deutlich mehr zu kämpfen, hielten aber die Donauwörther weiter auf Abstand und konnten zur Halbzeit immer noch eine 6-Punkte Führung verbuchen. Doch in der zweiten Hälfte kippte dann das Spiel. Donauwörth fand immer besser ins Spiel und die Basketz patzen in der Verteidigung. Folglich konnte Donauwörth im dritten Viertel 20 Punkte verbuchen und holten so den Rückstand immer mehr auf. In den letzten 10 Minuten versuchte AuXburg nochmal alles, allerdings fanden sie nicht mehr in Spiel zurück und mussten schließlich eine 62:52 (5:12/21:27/41:42) Niederlage einstecken.

 

Direkt um 14:00 Uhr ging es dann gegen die Gastgeber. Nun hieß es für AuXburg die Niederlage abhaken und konzentriert in das nächste Spiel zu gehen. In den ersten 10 Minuten machte AuXburg da weiter, wo sie gegen Donauwörth aufgehört haben. Durch inkonsequente Aktionen in der Defence und Nachlässigkeiten in der Offence, ging das erste Viertel mit 10:7 an die Gastgeber aus Würzburg. Bis zum Halbzeitpfiff schafften es die Basektz auch nicht mehr das zu ändern. Würzburg konnte durch eine erstklassige Offence punkten und AuXburg hatte vor dem Korb deutliche Probleme. In der Halbzeitpause wurde dann personell gewechselt und umgestellt. Nun versuchten die AuXburger in der Defence mit einer Ganzfeldpresse Würzburg aus dem Spiel zu nehmen und das sollte wunderbar klappen. Nun klappte es bei AuXburg auch vorne wieder deutlich besser und Würzburg hatte nun deutliche Probleme in die AuXburger Zone zu kommen. Schließlich hieß es nach 30 Minuten 49:40 aus AuXburger Sicht und das Spiel war gedreht. Im letzten Viertel merkte man beiden Mannschaften an, dass langsam die Kraft fehlt. Das Spiel wurde langsamer, aber dank eines ausgeglichenen letzten Viertels, konnten die AuXburg Basketz das Spiel mit 53:45 (7:10/14:22/49:40) für sich entscheiden und fahren mit 2 Punkten im Gebäck wieder nach Hause.

„Wir hatten heute zwei schwere Gegner und haben es geschafft das zweite Spiel für uns zu entscheiden und im Ersten zwei Viertel  zu dominieren. 2 Punkte war unser Minimalziel und das haben wir mit einer guten Teamleistung erreicht!“ So Thomas Paa, der AuXburger Coach.

Nun kann sich AuXburg auf den Heimspieltag am 30.10.2016 mit den Gegnern aus Salzburg und Tübingen freuen.

5. Spieltag in der Oberliga Süd in Augsburg

Spiel 1:                        10:00 Uhr        AuXburg Basketz vs. RSV Salzburg 2

Spiel 2:                        12:00 Uhr        RSV Salzburg 2 vs. RSKV Tübingen 2

Spiel 3:                        14:00 Uhr        AuXburg Basketz vs. RSKV Tübingen 2

Lange hat die Mannschaft darauf gewartet und jetzt war es endlich soweit. Der Heimspieltag war da! In der heimischen Anton-Betzler-Halle empfingen die AuXburg Basketz den letztjährigen Meister der Oberliga Süd RSV Salzburg 2 und den Aufsteiger RSKV Tübingen. Das Ziel war vom AuXburger Trainer Paa klar vorgegeben: „ Wir wollen mindestens zwei Punkte in AuXburg lassen!“

Um 10:00 Uhr war dann der erste Hochball für die AuXburg Basketz gegen Salzburg. AuXburg attackierte den Gegner frühzeitig in der eigenen Hälfte und versuchte Salzburg zu Fehlpässen zu führen, doch schnell war klar, dass Salzburg so nicht zu stoppen war. Die Basketz mussten selbst viele Fehlpässe verbuchen und hatten nach dem ersten Viertel 20 Punkte gegen sich auf der Uhr stehen. Paa stellte dann sofort die Defense um. Nun verteidigten die AuXburg Basketz an der Zone und das sollte besser klappen. Salzburg hatte nun auch mehr Probleme zum AuXburger Korb zu kommen und AuXburg traf selbst besser als im ersten Viertel. So stand es zur Halbzeit 18:30 nach einem ausgeglichenen zweiten Viertel. Die Auxburg Basketz standen weiter recht stabil in der Defense und schafften es die starken Salzburger zurückzuhalten. Auch Offensiv klappte es bei den AuXburgern in der zweiten Hälfte deutlich besser, aber man konnte den Rückstand aus dem ersten Viertel nicht mehr aufholen und so verloren die AuXburg Basketz das Spiel mit 36:53 (8:20/18:30/24:37)

 

 

Name, Vorname

Trikot-
Nr.

Starting
Five

Korb-
Punkte

Anzahl
Dreier

Anzahl
Fouls

Freiwürfe

Versuche

Treffer

1.

Feldbauer, Eva (1,5)

9

 

2

0

0

2

0

2.

Haberl, Stefanie (4,5)

11

x

6

0

0

2

0

3.

Ladzik, Sascha (4,5)

14

x

16

0

4

0

0

4.

Ladzik, Simona (2,5)

8

x

0

0

1

0

0

5.

Paa, Thomas (2,0)

12

x

0

0

0

4

0

6.

Schweinberger, Albert (2,0)

6

x

2

0

2

0

0

7.

Zachmann, Christoh (4,5)

13

 

8

0

0

0

0

8.

Baumgartner, Tobias (1,0)

10

 

0

0

0

0

0

9.

Ruef, Leon (2,5)

15

 

2

0

0

1

0

Um 14:00 Uhr ging es dann für die AuXburg Basketz gegen den Aufsteiger RSKV Tübingen 2 ran. Die heimische Halle hat sich am Nachmittag sehr gut gefüllt. Man konnte also auf ein tolles Spiel vor sensationeller Kulisse hoffen und es sollte auch so kommen. AuXburg begann genauso wie gegen Salzburg. Das Ziel war gegen die noch jungen Tübinger früh zu attakieren und nun ging der Plan auch auf. Tübingen machte Fehler in der Vorwärtsbewegung und verlor Bälle. Die Basketz nutzen das aus und konnten nach dem ersten Viertel eine 5-Punkte-Führung verbuchen. Auch im zweiten Viertel konnten die AuXburg Basketz die Führung noch weiterausbauen, aber Tübingen kam immer besser ins Spiel. Sie spielten nun besser nach vorne und verloren weniger Bälle. Zur Halbzeit stand es 27:20 für die Basketz. Nach dem Wiederanpfiff machte es AuXburg dann nochmal spannend. Offensiv klappte nur noch wenig und Tübingen setze zu einer Aufholjagd an. Im dritten Viertel erzielte Tübingen 16 Punkte und zog fast an AuXburg vorbei. Doch vor dem letzten Viertel weckte der AuXburger Trainer Paa die Mannschaft nochmal auf und so gelang es den AuXburg Basketz im letzten Viertel Tübingen wieder auszubremsen. Die Basketz waren nun wieder voll da. In der Defense war man wieder konsequenter und in der Offense verloren die AuXburger weniger Bälle. So gelang AuXburg der selbst ausgeschriebene Pflichtsieg mit 57:48 (15:10/27:20/38:36), dank einer grandiosen, heimischen Kulisse und einer geschlossenen Mannschaftsleistung.

 

 

Name, Vorname

Trikot-
Nr.

Starting
Five

Korb-
Punkte

Anzahl
Dreier

Anzahl
Fouls

Freiwürfe

Versuche

Treffer

1.

Feldbauer, Eva (1,5)

9

x

2

0

0

0

0

2.

Haberl, Stefanie (4,5)

11

x

25

0

2

3

1

3.

Ladzik, Sascha (4,5)

14

x

5

0

1

2

1

4.

Ladzik, Simona (2,5)

8

x

3

0

3

4

1

5.

Paa, Thomas (2,0)

12

x

22

0

0

6

2

6.

Schweinberger, Albert (2,0)

6

 

0

0

0

0

0

7.

Zachmann, Christoh (4,5)

13

 

0

0

0

0

0

8.

Baumgartner, Tobias (1,0)

10

 

0

0

0

0

0

9.

Ruef, Leon (2,5)

15

 

0

0

0

0

0

 

„Wir haben hart gekämpft, aber Salzburg war für uns heute nicht zu schlagen. Tübingen war ein Pflichtsieg und das haben wir heute mit trotz kleiner Schwächen mit Bravour gemeistert. Die Mannschaft hat heute eine tolle Leistung abgerufen und darauf können wir weiter aufbauen!“, so der AuXburger Trainer Thomas Paa

Nun geht es am 20. November für die AuXburg Basketz nach Ellwangen. Hier warten wieder zwei schwere Partien gegen Ulm und Ellwangen auf die Basketz, bevor am 26. November die Anton-Betzler-Halle ihre Tore für den zweiten Heimspieltag wieder öffnet.

9. Spieltag in der Oberliga Süd in Ellwangen

Spiel 1:                        10:00 Uhr        TSV Ellwangen vs. Sabres Ulm 2

Spiel 2:                        12:00 Uhr        AuXburg Basketz vs. Sabres Ulm 2

Spiel 3:                        14:00 Uhr        TSV Ellwangen vs. AuXburg Basketz

Der nächste Spieltag war endlich da. Nun ging es nach Ellwangen und hier warteten auf die AuXburg Basketz zwei schwere Gegner.  Im ersten Spiel musste man gegen die starken Ulmer ran. Der Masterplan stand fest und sollte dann auch zum  Erfolg führen. Im zweiten Spiel ging es gegen den Gastgeber aus Ellwangen.  Ellwangen steht bisher noch ohne Punkte in der Tabelle da, allerdings waren sie höchst motiviert sich die Punkte nicht entführen zu lassen.

Um 12:00 Uhr ging es dann für die AuXburg Basketz los. Das Ziel war Ulm von Beginn an unter Druck zu setzen und deren Topscorer Patrick Dorner nicht ins Spiel kommen zu lassen. Die ersten 10 Minuten hätten besser nicht laufen können. AuXburg fand sehr gut ins Spiel und fühlte sich wohl, dagegen hatte Ulm aber starke Probleme. Die Basketz hielten die Ulmer konsequent fern von der Zone und beendeten das erste Viertel mit 14:6. Nun fand Ulm etwas besser ins Spiel. Die Offense funktionierte wieder besser, allerdings reichte das nicht die starken AuXburger einzuholen. Die AuXburg Basketz dominierten das Spiel als Außenseiter weiter und beendeten die erste Hälfte mit einer 10-Punkte-Führung (24:14). Auch im dritten Viertel dominierten die Basketz die Partie weiter. Ulm hatte nun wieder größere Probleme die AuXburger in Schach zu halten. Patrick Dorner, der Ulmer Topscorer, stand dank einer sensationellen AuXburger Defense noch ohne Punkte da und die fehlten Ulm. Die AuXburg Basketz konnten die Führung noch weiter ausbauen hatten nach dem dritten Viertel 40:22 Punkten auf der Uhr stehen. Doch im letzten Viertel waren Ulm und Patrick Dorner plötzlich voll da. Die Basketz spielten die Defense nicht mehr konsequent genug und in der Offense funktionierte nur noch wenig. Dorner erzielte 10 Punkte für Ulm und es stand plötzlich nur noch 47:44. Es standen noch 30 Sekunden auf der Uhr und der wahrscheinlich letzte AuXburger Angriff lief. Durch ein Ulmer Foul bekam AuXburg zwei Freiwürfe. Der erste ging leider daneben, doch der zweite sollte in den Korb fallen und entschied die Partie mit 48:44 (14:06/24:14/40:22)

Um 14:00 Uhr ging es direkt weiter. Ellwangen wollte unbedingt die Punkte zu Hause lassen doch AuXburg setze alles daran einen perfekten Spieltag zu bestreiten. Im ersten Viertel beschnupperten sich beide Mannschaften etwas. Man merkte deutlich, dass beide schon ein schweres Spiel in den Knochen hatten. Beide Mannschaften spielten ein gutes Viertel ohne große Höhepunkte. So stand es nach dem ersten Viertel 11:11. Doch dann rissen die AuXburg Basketz das Spiel an sich. Die Zone konnten die Basketz wieder konsequenter schließen und so die unterlegenen Ellwanger aus dem Spiel nehmen. Offensiv klappte es nun auch wieder besser und so konnten die AuXburger eine 6-Punkte-Führung (21:27) verbuchen und so in die Halbzeitpause gehen. Der AuXburger Trainer Paa mahnte in der Pause nochmal zur Vorsicht: „Wir müssen wachsam bleiben, dann können wir heute mit 4 Punkten nach Hause fahren. Aber wir dürfen Ellwangen nicht ins Spiel kommen lassen. Noch ist nichts gewonnen!“ Dann ging es weiter und Paa’s Worte wurden umgesetzt. Man merkte den AuXburgern an, dass sie noch das anstrengende Spiel gegen Ulm in den Knochen haben, aber die Basketz bissen sich durch und konnten die Führung sogar weiter ausbauen. Nach 30 Minuten stand es dann 27:46. Das letzte Viertel lief dann aus AuXburger Sicht nicht mehr optimal. Ellwangen konnte besser punkten und ließ in der Defense weniger zu, doch das sollte Ellwangen nicht mehr reichen. Nach dem Schlusspfiff stand fest, dass AuXburg auch das zweite Spiel mit 40:55(11:11/21:27/27:46) für sich entscheiden konnte und so mit 4 Punkten wieder nach AuXburg reist.

„Wir haben heute hart gekämpft und gezeigt was wir können. Wenn wir das nächste Woche beim Heimspieltag konsequent abrufen, behalten wir die 4 Punkte in AuXburg und können entspannt in die Winterpause gehen!“, so Thomas Paa

Am 26. November öffnen die AuXburg Basketz wieder die heimischen Tore und empfangen den RBB München 2 und Rolling Chocolate Heidelberg.

10. Spieltag in der Oberliga Süd in Augsburg

Spiel 1:                        10:00 Uhr        AuXburg Basketz vs. RBB München 2

Spiel 2:                        12:00 Uhr        RBB München 2 vs. Rolling Chocolate Heidelberg

Spiel 3:                        14:00 Uhr        AuXburg Basketz vs. Rolling Chocolate Heidelberg

Die Winterpause steht vor der Tür aber davor stand noch der zweite Heimspieltag der Hinrunde bevor. Zwei schwere Gegner hatten die AuXburg Basketz vor der Brust, aber zwei Punkte waren Pflicht, um zufrieden in die Winterpause zu gehen.

Um 10:00 Uhr war das erste Spiel gegen die Münchner. Mit Robert Ertelt hat der RBB einen der besten Schützen der Liga. Ziel war es Ihn von Beginn an zu pressen und ihn nicht punkten zu lassen, doch das gestaltete sich als extrem schwer. AuXburg tat sich nicht leicht gegen gut stehendende Münchner. Der RBB und Ertelt trafen ab der ersten Sekunde, da die Defence der Basketz den Münchnern nicht immer standhalten konnte, dazu kam noch die schlechte Trefferquote der AuXburger. So stand es nach den ersten 10 Minuten 6:10 aus AuXburger Sicht. Auch im zweiten Viertel konnten die Basketz am Spiel wenig drehen. Der RBB blieb konsequent, AuXburg dagegen hatte Lücken in der Abwehr und hatte Probleme im Spiel. Zur Halbzeit konnten die Münchner Ihren Vorsprung auf 6 Punkte ausbauen. Verloren war für die Basketz noch Nichts und das machte der AuXburger Couch seiner Mannschaft in der Pause auch klar. Im dritten Viertel sollte alles aber noch deutlicher werden. Der RBB kam immer besser ins Spiel und spielte seine Überlegenheit klasse aus. Die AuXburg Basketz hatten dagegen immer größere Probleme dagegen zu halten. AuXburg kam nur auf 4 Punkte in diesem Viertel und der RBB nutze diese Chance grandios aus, um seinen Vorsprung auszubauen. So stand es beim Viertelpfiff 18:34 für den RBB. Das letzte Viertel spielte der RBB dann noch souverän runter und die Basketz hatten sich mit der Niederlage abgefunden. So konnten sie noch befreit spielen und 7 Punkte erzielen. Schlussendlich stand es nach dem Schlusspfiff 25:47(6:10/14:20/18:34) für München.

Vor dem zweiten Spiel und dem damit letzten Spiel der Hinrunde für die Basketz aus AuXburg, schwor der AuXburger Couch Paa seine Mannschaft nochmal ein. „ Wir können Heidelberg schlagen, wenn wir wach sind. Das Spiel gegen München ist Geschichte und damit abzuhacken. Jetzt zählt nur noch das kommende Spiel!“ Heidelberg war angeschlagen. Das Spiel gegen den RBB hat sich Heidelberg nach 35 klasse gespielten Minuten in den letzten 5 Minuten wieder abnehmen lassen. Die Basketz begonnen gut geordnet und hielten die Heidelberger von Beginn an auf Distanz. Heidelberg traf zwar von Beginn an recht ordentlich, doch AuXburg traf besser und das sollte sich auch so schnell nicht ändern. Nach dem ersten Viertel stand es 18:12 für die Basketz. Bei den AuXburg Basketz platze der Knoten endgültig. Sie spielten jeden Angriff sehr zügig und kosequent zu Ende und Heidelberg verlor allmählich den Anschluss. Zur Halbzeit hatte AuXburg bereits 38 Punkte auf dem Konto und konnte auf eine 12-Punkte Führung blicken. Gewonnen war allerdings noch nichts. AuXburg ließ in der Defense recht viel zu und lag nur durch die überragende Trefferquote vorn. Die Basketz spielten in der zweiten Halbzeit genauso weiter. Der Abstand zu Heidelberg wurde immer größer und der Sieg für AuXburg kam immer näher. Nach 30 Minuten stand es dann 58:39 für die Basketz. Und auch das letzte Viertel sollte AuXburg souverän zu Ende bringen. Auch in den letzten 10 Minuten ließen die Basketz nicht nach und legten nochmal 19 Punkte nach. So konnten die AuXburg Basketz dank einer überragenden Offense das letzte Spiel vor der Winterpause mit 77:49(18:12/38:26/58:39) gewinnen und sich so eine gute Ausgangslage für die Rückrunde sichern.

„Wir sind mehr als zufrieden. Heute konnten wir nochmal zeigen was wir können und wie gefährlich wir sind. Nun haben wir etwas Zeit um an den kleinen Stellschrauben zu drehen um uns noch weiter zu verbessern bevor die Rückrunde kommt!“, so Thomas Paa von den AuXburg Basketz

Die AuXburg Basketz starten dann am 21. Januar 2017 in die Rückrunde. Dann geht es für die Mannschaft nach Donauwörth auf der Jagd nach den nächsten Punkten.

Eckhard Schroth Gedächtnisturnier - Turnierbericht

Es war der Höhepunkt einer anstrengenden aber erfolgreichen Saisonvorbereitung. Das Ziel war beim 24. Eckhard Schroth Gedächtnisturnier vom Augsburger Coach Tom klar definiert: „Wir wollen das Finale erreichen!“

In der Gruppenphase wartete auf die AuXburg Basketz vom SV Reha Augsburg der SHG Dachau und SHG Cham. Nachdem Cham zum Turnier nicht erschien, bestritten die Augsburger beide geplanten Gruppenspiele gegen den SHG Dachau, mit dem Ziel die Gruppephase als Erster zu beenden.

Um 09:00 war dann der erste Hochball des Tages für die Basketz. Man merkte in den ersten 5 Minuten eine leichte Nervosität und Unkonzentriertheit, aber dann waren die AuXburger voll im Spiel und entschieden das erste Viertel mit 16:6 Punkten für sich. Zum Halbzeitpfiff konnten sie dank der oft geübten Spielzüge gegen unterlegene Dachauer die Führung auf 24 Punkte ausbauen. Doch in der zweiten Hälfte wachte Dachau dann auf und AuXburg tat sich schwerer. Ihnen gelangen in den 10 Minuten nach dem Wiederanpfiff nur zwei Punkte und Dachau nutze das für eine kleine Aufholjagd. In der letzten Viertelpause schwörte der Basketz-Coach die Mannschaft nochmal ein und sie bekamen wieder die Kurve, so bestritten sie ein ausgeglichenes letztes Viertel und gewannen schlussendlich das erste Gruppenspiel verdient mit 49:36 (16:4/34:10/36:24).

Im zweiten Gruppenspiel wartete dann wieder der SHG Dachau auf die Basketz und sie begannen da wo sie nach Abpfiff des ersten Spiels aufgehört haben. Durch eine konzentrierte Mannschaftsleistung und eine Ganzfeldpresse haben die AuXburger im ersten Viertel nur einen Gegentreffer zugelassen und konnten nach 10 Minuten ein Ergebnis von 16:2 verbuchen. Im zweiten Viertel spielten sie dann wieder eine gewohnte Defence, haben es aber trotzdem geschafft Dachau auf kontinuierlichem Abstand zu halten und hatten so zum Halbzeitpfiff 32:10 Punkten auf der Anzeige stehen. Auch im dritten Viertel hielten die Basketz aus AuXburg Dachau auf Distanz und ließen die Zone dicht, doch in den letzten 10 Minuten war Dachau dann plötzlich da und nutze eine Phase der Unkonzentriertheit. So konnte Dachau das letzte Viertel mit 13 Punkten sogar für sich entscheiden. Alles in allem gewannen die Basketz aber auch dieses Spiel durch eine klasse Teamleistung verdient mit 60:25 (16:2/32:10/50:12).

Nun standen Sie im Finale und hatten Ihr Ziel damit erreicht, doch nun wollten die Basketz auch den Turniersieg. Davor stand aber noch eine große Hürde und die hieß BVSV Donauwörth. Der Gastgeber spielte eine klasse Gruppenphase und stand auch verdient im Finale. Das erste Viertel war für AuXburg dann etwas ernüchternd. Sie konnten die Zone nicht konsequent schließen und hatten gleichzeitig in der Offence Probleme ins Spiel zu kommen. So hieß es nach 10 Minuten 9:17 aus Augsburger Sicht. Bis zum Halbzeitpfiff kamen Sie dann etwas besser ins Spiel, konnten war diesen Rückstand nicht aufholen und gingen dann mit 26:40 in die Pause. In der zweiten Hälfte wollte AuXburg nochmal alles geben. Sie wechselten nochmal die Mannschaft etwas durch, schafften es aber auch in der zweiten Hälfte nicht mehr den Rückstand aufzuholen. So verloren Sie das Finale mit 49:62 (9:17/26:40/43:54).

„Unsere Glückwünsche und ein großes Dankeschön gehen an den verdienten Sieger und gleichzeitigen Gastgeber BVSV Donauwörth!“ so Simona aus AuXburg. Auch der Coach der Basketz äußerte sich nach dem Turnier positiv: „Wir haben unser Minimalziel erreicht. Natürlich hätten wir das Finale auch gerne gewonnen. Trotzdem sind wir mit dem Turnier sehr zufrieden. Wir konnten viel ausprobieren und das Zusammenspiel verbessern. Bis zum Saisonstart Anfang Oktober haben wir aber noch einiges zu tun!“

 

15. Spieltag in der Oberliga Süd in Donauwörth

 

 

Spiel 1:                        10:00 Uhr        BVSV Donauwörth vs. AuXburg Basketz

Spiel 2:                        12:00 Uhr        AuXburg Basketz vs. TSV Ellwangen

Spiel 3:                        14:00 Uhr        BVSV Donauwörth vs. TSV Ellwangen

 

 

Zum Start in die Rückrunde wartete ein weiteres Derby gegen unsere Nachbarn, die Pandas Donauwörth, auf unsere Basketz. Wie bereits in der Vorrunde hatte Coach Tom Paa die Mannschaft auf die „großen Jungs“ der Pandas eingestellt, besonders Center Flo Osenberg sollte nicht zum Zug kommen. In der ersten Halbzeit konnten die Basketz dieses Ziel auch erfüllen und die Partie mit 28:22 lange Zeit offen gestalten. Doch nach der Halbzeitpause schien- ebenfalls wie in der ersten Partie dieser Saison- der Faden im AuXburger Spiel gerissen, weder in der Defense noch in der Offense lief es. Ganze 5 Minuten erzielten die Basketz keinen einzigen Korb, so dass Coach Paa das Spiel im letzten Viertel herschenkte. Die letzten 10 Minuten war deshalb das Hauptziel unseren drei Nachwuchsspielern Christoph Zachmann, Johannes Lüthy und Tobias Baumgartner Spielzeit und -erfahrung zu verschaffen. Am Ende siegte Donauwörth deutlich mit 65:33

Im zweiten Spiel wartete die deutlich wichtigere Partie gegen den Tabellenletzten aus Ellwangen. Obwohl sich das Team während der Winterpause mit dem Rollstuhlbasketball-Urgestein Sami Sahinovic verstärkt hatten, war ein Sieg für die AuXburg Basketz absolute Pflicht, um nicht einen Fehlstart in die Rückrunde hinzulegen. Entsprechend konzentriert ging das Team in die Partie und erarbeitete sich nach einem kurzen Hänger Mitte des zweiten Viertels bis zur Halbzeit einen soliden Vorsprung von 30:22. Im immer gefährlichen dritten Viertel packten die Basketz vor allem in der Defense nochmal eine Schippe drauf und erlaubten Ihrem Gegner nur schlanke 4 Punkte, während vorne 10 Punkte erzielt wurden. Mit einem guten Punktepolster konnten die AuXburger so ins letzte Viertel starten und am Ende mit 51:44 Ihren ersten Sieg der Rückrunde verbuchen.

Coach Paa: „Wir sind schon jetzt in der Lage auch so starke Teams wie die Pandas zumindest eine Halbzeit lang zu ärgern. Jetzt ist es unser Ziel, diese Intensität über komplette 40 Minuten durchzuhalten. Wichtige ist aber der Sieg gegen Ellwangen, das war unser Minimalziel und das haben wir erreicht.“

Einen perfekten Abschluss fand dieser doch gelungene Sporttag dann übrigens in Stadtbergen, wo die AuXburg Basketz beim längst fälligen Rückbesuch den Heimsieg der BG Leitershofen/Stadtbergen miterlebten.

Am 19. Februar freuen sich die AuXburg Basketz wieder auf Ihren Heimspieltag und begrüßen den RBB 2 aus München und die Rolling Chocolates aus Heidelberg. „Wir freuen uns wieder zu Hause zu spielen und hoffen, dass die Halle richtig voll wird!“, so Albert Schweinberger, der Abteilungsleiter der Basketz!

19. Spieltag der Oberliga Süd in Augsburg

 

Spiel 1:                        10:00 Uhr        AuXburg Basketz vs. RBB München 2

Spiel 2:                        12:00 Uhr        RBB München 2 vs. Rolling Chocolate Heidelberg (abgesagt)

Spiel 3:                        14:00 Uhr        AuXburg Basketz vs. Rolling Chocolate Heidelberg (abgesagt)

 

 

Es war Großes geplant für den ersten Heimspieltag der Rückrunde 2017. Die AuXburg Basketz waren fleißig und weckten durch viele Promomaßnahmen zunehmend Interesse und es machte alles den Anschein, als könnten sie im zweiten Spiel vor einer vollen Tribüne Ihr Bestes geben. Doch es kam alles anders. Am Spieltag erfuhren die Basketz, dass es ein Missverständnis bei der Hallenbelegung kam, weshalb sie nur das Spiel um 10:00 austragen konnten und die anderen Spiele absagen mussten. Das war für alle ein schwerer Schlag, doch die AuXburg Basketz bemühten sich, die Konzentration auf das eine bevorstehende Spiel zu legen.

 

Mit ein paar Minuten Verzögerung ging es dann im einzigen Spiel des Tages los. Man merkte den AuXburgern an, dass die Nachricht des Tages Ihnen noch im Kopf sitzt. Die Defense war nicht aufmerksam genug und ließ vor Allem die starke Münchnerin Katharina Lang immer wieder zum Korb kommen. In der Offense wollten dagegen die Bälle nicht reinfallen. So stand es nach den ersten 10 Minuten 8:12 aus Sicht der Basketz. Im zweiten Viertel funktionierte das Spiel der AuXburg Basketz dann etwas besser.  Die Aktionen in der Offense wurden besser zu Ende gespielt und man konnte sich durch Korberfolge belohnen. Doch leider konnte der RBB auch noch nachlegen und erzielte 14 Treffer im zweiten Viertel. So stand es zum Halbzeitpfiff 21:26. In der Pause versuchte der Couch der Basketz seine Mannschaft nochmal einzuschwören und die Ereignisse des Tages zu vergessen. Nach dem Wiederanpfiff ging es aber dann genauso weiter wie die erste Halbzeit endete. Die AuXburg Basketz waren in der Offense nicht konsequent genug und schafften es nicht die Münchner vom Korb wegzuhalten. So entschied der RBB 2 im dritten Viertel bereits schon fast das Spiel für sich. Im Letzten Viertel hatten sich die AuXburger schon mit der Niederlage abgefunden und die Münchner spielten souverän die Zeit herunter und gewannen das Spiel hoch verdient mit 59:45 (12:8/26:21/42:33). „Das war heute ein unschöner Tag für uns alle. Wir versuchten heute mit einem klaren Kopf zu spielen, doch das sollte uns nicht gelingen. Jetzt haben wir noch zwei Spieltage und 8 Punkte zu erspielen. Hierauf liegt jetzt unsere ganze Konzentration!“, so Thomas Paa, der AuXburger Couch.

 

AuXburg Basketz

Name, Vorname

Trikot-
Nr.

Starting
Five

Korb-
Punkte

Anzahl
Dreier

Anzahl
Fouls

Freiwürfe

Versuche

Treffer

Feldbauer, Eva (1,5)

9

 

0

0

0

0

0

Haberl, Stefanie (4,5)

11

x

13

1

2

2

1

Heimhofer, Markus (2,0)

5

x

6

0

2

2

0

Ladzik, Sascha (4,5)

14

x

8

0

0

0

0

Ladzik, Simona (2,5)

8

x

2

0

1

0

0

Paa, Thomas (2,0)

12

x

13

0

2

5

1

Baumgartner, Tobias (1,0)

10

 

0

0

0

0

0

Lüthy, Johannes (4,5)

4

 

3

0

1

2

1

 

 

RBB München 2

 

Name, Vorname

Trikot-
Nr.

Starting
Five

Korb-
Punkte

Anzahl
Dreier

Anzahl
Fouls

Freiwürfe

Versuche

Treffer

1.

Ebs, Tim (4,5)

7

x

10

0

2

2

0

2.

Hassler, Roland (1,5)

11

 

0

0

0

0

0

3.

Kleinhans, Peter (1,0)

13

x

2

0

2

0

0

4.

Kolb, Bastian (2,5)

14

 

6

0

2

0

0

5.

Sakak, Salih (3,5)

15

 

0

0

1

0

0

6.

Ertelt, Robert (4,5)

5

 

0

0

0

0

0

7.

Haberkorn, Markus (3,0)

4

x

18

0

2

2

0

8.

Heidenheimer, Nathalie (4,5)

10

 

2

0

1

0

0

9.

Nolle, Mirko (3,0)

6

x

0

0

0

0

0

10.

Lang, Katharina (4,5)

12

x

21

0

1

3

1

 

20. Spieltag der Oberliga Süd in Salzburg

 

Spiel 1:                        10:00 Uhr        RSV Salzburg 2 vs. AuXburg Basketz

Spiel 2:                        12:00 Uhr        AuXburg Basketz vs. Sabres Ulm 2

Spiel 3:                        14:00 Uhr        RSV Salzburg 2 vs. Sabres Ulm 2

 

 

Der vorletzte Spieltag für die AuXburg Basketz stand an und dafür ging es zum letztjährigen Meister der Oberliga Süd nach Salzburg. Den Basketz war klar, dass man hier das Beste geben muss, um überhaupt eine Chance gegen den Gastgeber zu haben. Dagegen malte sich der AuXburg Coach allerdings gegen die Reserve der Sabres Ulm durchaus Chancen aus: „Wir müssen heute alles geben, um gegen Salzburg nicht komplett alt auszusehen, aber ich möchte, dass wir mindestens zwei Punkte mit nach Hause nehmen und das erwarte ich heute auch!“

Bereits um 10:00 ging es dann für die Basketz los und sie begonnen sehr motiviert. Man merkte der Mannschaft an, dass sie dem herben Rückschlag des vergangenen Spieltags ein Zeichen setzten wollten. AuXburg punktete vorne ordentlich, konnte aber die starken Salzburger nicht auf Distanz bringen. Nach 10 Minuten schauten die Basketz auf einen knappen Rückstand von 14:12 Punkten. Im Zweiten Viertel sollten die Vorsätze dann wie verflogen sein. Salzburg hatte nun leichtes Spiel. Immer wieder standen sie in der Zone und bekamen leichte Punkte und AuXburg verlor den Anschluss ans Spiel. Auch eine Ansage des Trainers Paa in einer Auszeit brachte nichts. Die Basketz erzielten nur 3 Punkte und mussten mit einem Punktestand von 36:15 in die Pause gehen. Jeder nutzte die Pause für sich, um sich nochmal zu fokussieren, denn das Spiel war noch nicht verloren. Nach Wiederanpfiff lief es etwas besser aber noch nicht gut. Die AuXburg Basketz konnten den RSV 2 etwas besser in Schach halten, aber noch lange nicht so, dass Salzburg nicht mehr punkten konnte. Mit sechs Punkten aus dem dritten Viertel, hackten die Basketz das Spiel dann in den letzten 10 Minuten ab und jetzt lief es auch wieder. Die AuXburger Offense funktionierte nun deutlich besser und so konnten die Basketz sogar das letzte Viertel mit 20:15 für sich entscheiden, was das Ergebnis von 68:41(14:12/36:15/53:21) für Salzburg aber nur etwas kaschierte.

 

Nach einer halben Stunde Pause ging es dann direkt in das zweite Spiel und das sollte für die Basketz besser laufen, denn die Erwartungen gegen die ersatzgeschwächten Ulmer waren groß. Die Basketz konnten den Aufwind aus dem letzten Viertel des Spiels gegen Salzburg mitnehmen und arbeiteten in der Offense gut. Auch die Defense stand von Anfang an konsequent und ermöglichte den Ulmern nur wenige Treffer. So konnten die Basketz nach dem ersten Viertel auf eine 19:10 Führung blicken. Im zweiten Abschnitt lief es dann wieder schlechter. Die Bälle wollten nicht mehr in den Korb fallen und Ulm bekam mehr Chancen zu punkten. So konnte Ulm den Rückstand zur Halbzeit auf 27:22 verkürzen. In der Halbzeit mahnte der Coach seine Spieler nochmal, dass die Führung unbedingt verteidigt werden muss und sich jeder nochmal auf das Spiel zu fokussieren hat, und seine Worte sollten Wirkung zeigen. Das dritte Viertel verlief dann sehr ausgeglichen, allerdings war die Trefferquote beider Mannschaften bescheiden. Erst im letzten Viertel waren die AuXburg Basketz wieder voll da und spielten so wie man sie kennt. Die Offense funktionierte wunderbar und Ulm nahmen sie komplett aus dem Spiel. Nach einem sensationellen letzten Viertel mit 22:0 entschieden die Basketz das Spiel mit 57:31(19:10/27/22/35:31) für sich und konnten zwei Punkte mit nach AuXburg nehmen.

„Wir haben heute im zweiten Spiel gezeigt was wir können und das müssen wir am 19. März vor heimischem Publikum wieder abrufen. Ich möchte, dass wir am letzten Spieltag über zwei Spiele unseren Fans nochmal zeigen was wir können!“, so Simona Ladzik (Spielerin der Basketz)

 

22. Spieltag in der Oberliga Süd in Augsburg

 

Spiel 1:                        10:00 Uhr        AuXburg Basketz vs. RSKV Tübingen 2

Spiel 2:                        12:00 Uhr        RSKV Tübingen 2 vs. VdR Würzburg

Spiel 3:                        14:00 Uhr        AuXburg Basketz vs. VdR Würzburg

 

Das Saisonfinale stand bevor. Ein letztes Mal öffneten die AuXburg Basketz die Anton-Betzler Halle für die Saison 2016/2017 und die Mannschaft hat sich einiges vorgenommen. In den letzten Wochen wurden alle Stärken und Schwächen der beiden Gegner besprochen, denn die Basketz wollten ihrem Publikum und sich selbst einen würdigen Saisonabschluss bescheren.

Im ersten Spiel hatten die AuXburger den Tabellenvorletzten RSKV Tübingen 2 zu Gast. Das Ziel von Coach Paa war vorgegeben: Tübingen früh unter Druck setzen, um schnelle Ballgewinne zu erzielen! Doch gleich im ersten Viertel sollte alles anders laufen als geplant. Tübingen übernahm das Spiel und punktete ununterbrochen. Die Basketz hatten selbst Probleme und verloren den Zugriff zum Spiel. Erst nach der Viertelpause kehrte wieder ein wenig Ruhe ein. Die Defense der Basketz war nun konsequenter und sie schafften es Tübingen etwas auszubremsen. Auch in der Offense klappte es dank einer Umstellung etwas besser. So standen nach 20 Minuten 25:35 Punkte aus AuXburger Sicht auf der Anzeige. In der Halbzeitpause weckte Tom Paa dann seine Mannschaft nochmal auf und das sollte Wirkung zeigen. Im dritten Viertel klappte die Defense wunderbar doch Tübingen konnte die AuXburger Angriffe auch immer wieder zurückdrängen, so dass sich AuXburg nicht absetzen konnte. Vor dem letzten Viertel blickten die AuXburger auf einen 10-Punkte Rückstand und Ziel war es diesen in den kommenden zehn Minuten noch aufzuholen. Doch da hatte Tübingen auch ein Wort mitzureden. Tübingen hielt auch im letzten Viertel gut gegen die AuXburg Basketz an, die keine gute Leistung abriefen und konnten deswegen auch verdient das Spiel für sich entscheiden. Der Endstand gegen sehr gute Tübinger aus AuXburger Sicht war 43:53(12:19/25:35/32:42)

 

 

 

 

 

 

 

Name, Vorname

Trikot-
Nr.

Starting
Five

Korb-
Punkte

Anzahl
Dreier

Anzahl
Fouls

Freiwürfe

Versuche

Treffer

1.

Feldbauer, Eva (1,5)

9

 

0

0

0

0

0

2.

Haberl, Stefanie (4,5)

11

x

9

0

2

2

1

3.

Heimhofer, Markus (2,0)

5

x

4

0

3

1

0

4.

Ladzik, Sascha (4,5)

14

x

8

0

3

1

0

5.

Ladzik, Simona (2,5)

8

x

3

0

3

3

1

6.

Paa, Thomas (2,0)

12

x

11

0

2

4

1

7.

Schweinberger, Albert (2,0)

6

 

0

0

0

0

0

8.

Baumgartner, Tobias (1,0)

10

 

0

0

0

0

0

9.

Ruef, Leon (2,5)

15

 

0

0

0

0

0

10.

Lüthy, Johannes (4,5)

4

 

8

0

1

3

2

 

 

 

Im zweiten Spiel des Tages für die AuXburg Basketz ging es gegen den Tabellennachbarn VdR Würzburg. Allein durch diese Konstellation brachte das Spiel schon seine ganz eigene Brisanz mit und das verlorene Spiel gegen Tübingen ließ den AuXburger Willen noch wachsen. Die Halle war voll und es versprach ein würdiger Abschluss der Saison zu werden. Und die Zuschauer waren ab der ersten Sekunde voll da und unterstützen die Basketz. Dagegen hatten die AuXburger wieder Probleme mit Ihrem Gegner und das erste Viertel erinnerte sehr an das Spiel gegen Tübingen.  Trotz einer soliden Offense der Basketz, die 15 Punkte erzielte, musste man sich wieder mit einem Rückstand nach zehn Minuten zufrieden geben (15:20). Doch ab dem zweiten Viertel klappte es besser. Die Offense arbeitete gut und belohnte die Mannschaft mit Punkten. Zudem schafften die AuXburg Basketz es weitgehend die Würzbuger im Zaum zu halten und so konnten die Basketz auf eine 2- Punkte Führung zur Halbzeit blicken. Im dritten Viertel konnten die AuXburger ihren Vorsprung noch weiter ausbauen und gewannen immer mehr Selbstvertrauen. Es standen die letzten zehn Minuten an und AuXburg blickte auf eine hauchdünne Führung von 6 Punkten. Dann ging es in das letzte Viertel und Würzburg bekam wieder Rückenwind und spielte das Viertel wieder besser und erzielte 20 Sekunden vor Schluss den Ausgleich. Dann lief der wahrscheinlich letzte Angriff der AuXburger und man wollte nicht zu früh abschließen um einen erneuten Ausgleich auf Würzburger Seite zu vermeiden. Der Angriff lief und 6 Sekunden vor Schluss kam der Pfiff des Schiedsrichters. Es gab zwei Freiwürfe für AuXburg. Steffi Haberl stellte sich an die Linie und verwandelte Beide. Nun nahm Würzburg noch eine Auszeit um den letzten Angriff zu planen, doch dafür sollte die Zeit nicht reichen. AuXburg gewann nach einem nervenzerreißenden letzten Viertel das Spiel mit 63:61(15:20/32:30/46:40).

 

 

Name, Vorname

Trikot-
Nr.

Starting
Five

Korb-
Punkte

Anzahl
Dreier

Anzahl
Fouls

Freiwürfe

Versuche

Treffer

1.

Feldbauer, Eva (1,5)

9

x

0

0

1

0

0

2.

Haberl, Stefanie (4,5)

11

x

24

0

3

6

2

3.

Heimhofer, Markus (2,0)

5

x

8

0

4

3

0

4.

Ladzik, Sascha (4,5)

14

x

2

0

0

0

0

5.

Ladzik, Simona (2,5)

8

 

2

0

2

0

0

6.

Paa, Thomas (2,0)

12

x

25

0

4

9

5

7.

Schweinberger, Albert (2,0)

6

 

0

0

0

0

0

8.

Baumgartner, Tobias (1,0)

10

 

0

0

0

0

0

9.

Ruef, Leon (2,5)

15

 

0

0

0

0

0

10.

Lüthy, Johannes (4,5)

4

 

2

0

3

0

0

 

 

„Wir haben den heutigen Tag nicht so gestalten können, wie wir es uns vorgenommen haben, aber wir sind stolz auf unsere Leistung und auf unseren Tabellenplatz. Nun stehen wir an Position 5. Das war auch vor der Saison unser Ziel und das haben wir erreicht. Wir bedanken uns bei unseren Fans und Besuchern, die unsere Heimspieltage zu tollen Erlebnissen gemacht haben!“, so Simona Ladzik aus dem PR-Team der Basketz

 

Basketz beenden die Saison auf Platz 5

Ziel erfüllt- so ist das Fazit für die AuXburg Basketz nach dem Saisonende in der Oberliga Süd. Ganz zufrieden ist das Team um Headcoach Tom Paa allerdings doch nicht mit der Platzierung. „Wir haben eine richtig gute Vorrunde gespielt und ein bis zwei Plätze weiter oben in der Tabelle wären möglich gewesen“ so der Headcoach kritisch. Besonders die unglücklichen Niederlage gegen den RSKV Tübingen II und das ausgefallene Spiel gegen die Bundesligareserve der Rolling Chocolate liegen dem Team rückblickend im Magen.  

Auch wenn sportlich gesehen in dieser Saison einiges mehr möglich gewesen wäre, sind die Basketz trotzdem sehr zufrieden mit der vergangenen Spielzeit. „Das Team hat sich stark weiterentwickelt und vor allem unsere Nachwuchsspieler Tobi, Leon, Johannes und Christoph haben einen massiven Sprung gemacht,“ so Abteilungsleiter Albert Schweinberger.  Mit Tom Paa und Steffi Haberl haben sich gleich zwei Basketz in der Top10 der besten Schützen der Liga eingereiht. Das letzte Heimspiel gegen die körperlich deutlich stärkeren Würzburger vor einer traumhaften Heimkulisse war ein perfekter Abschluss und zeigt wohin der Weg in der Saison 2017/18 führen wird.

Aber auch neben dem Feld war diese Saison die Beste seit langem für die AuXburger. Highlight war sicherlich der Besuch des FC Augsburg im Rahmen von „Der FCA geht fremd“  im Februar.  Aber auch ein Training mit der BG Leitershofen und einige Schulprojekte haben dem Team viel positives Feedback gebracht.

In den kommenden Wochen legen die AuXburg Basketz allerdings nicht die Hände in den Schoß, bei einer Kick-Off-Sitzung hat das Team bereits jetzt den Fahrplan für die Off-Season und die kommende Saison beschlossen.  Besonderes Highlight: Das große Sommer Turnier am 22. Juli in der heimischen Anton-Bezler-Halle. Mehr dazu gibt’s in den kommenden Wochen auf facebook.com/AuXburgBasketz

 

Zum Abschluss bleibt nun nur noch eines zu sagen: Dankeschön! An unsere Fans aber ganz besonders an unser Team hinter dem Team. Vielen Dank an all unsere fleißigen Helferlein, die immer wieder für uns da sind! Ihr seid einfach Klasse!

Hier finden Sie uns

Sportverein-Reha Augsburg e.V.
Christoph-von-Schmid-Str. 10
86159 Augsburg

Rufen Sie einfach an unter

 

Telefon: 0821-155975

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Kontakt

Sie haben einen Adblocker installiert. Diese Web App kann nur mit einem deaktivierten Adblocker korrekt angezeigt und konfiguriert werden.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sportverein-Reha Augsburg e.V. , Postfach 112345, 86048 Augsburg