Sportverein Reha Augsburg e.V.
Sportverein Reha Augsburg e.V.

Rollstuhlbasketball

Zwei Spieltage vor dem Saisonende war für die AuXburg Basketz noch die Vizemeisterschaft drin und das war auch das Ziel. Aus dem Heimspieltag an 3. März 2019 konnten die Basketz vier Punkte verbuchen, doch der letzte Spieltag, nur sechs Tage später, lief weniger optimal. Gegen die Reservisten aus Salzburg konnten sich die AuXburger ein zweites Mal in der Saison nicht durchsetzen. Trotzdem reichten die Punkte für die Vizemeisterschaft.

 

Die Sommerpause wurde für eine personelle Verstärkung genutzt. Matthias Heimbach kam zurück an den Lech und verstärkte zur Saison 2019/2020 die AuXburg Basketz. Sein Ziel war klar: „Ich will mit der Mannschaft in die Regionalliga!“, und vielleicht sollte sich dieser Wunsch schon in der kommenden Saison erfüllen. Am 12. Oktober startete die Saison für die Basketz mit einem Auswärtsspieltag in Pforzheim, wo neben den Gastgebern auch der TSV Ellwangen wartete. Trotz einiger Schwächen konnten hier die ersten vier Punkte verbucht werden. Drei Wochen später ging es in Tübingen weiter. Hier bekamen die Basketz ihren ersten Dämpfer. Zwar konnten sie die Hausherren knapp schlagen, doch gegen die Dribbling Zombies hatten Sie das Nachsehen. Mitte November stand der erste Heimspieltag auf dem Programm. Zu Gast waren Donauwörth und die Iguanamädels. Gegen die Münchnerinnen gewannen die Basketz souverän, doch gegen die Pandas ließen sie wieder Punkte liegen. War das selbstgesteckte Ziel jetzt schon in die Ferne gerückt? Anfang Dezember sollte die Reise dann nach Würzburg gehen. Neben den Gastgebern warteten noch die Oberpfälzer auf die Basketz. Dieses Spiel versprach wegweisend zu werden, denn die Oberpfälzer waren Tabellenerste. Doch am Tag vor dem Spieltag sagte Würzburg den Spieltag ab. So gingen die Basketz schon etwas verfrüht in die kurze Winterpause.

 

Vor dem Rückrundenstart vermeldeten die AuXburger die nächsten beiden Verpflichtungen. Tobi Brandl kam vom USC München und Lukas Haider mit einer Doppellizenz vom RBB München.

 

Dann startete am 18. Januar offiziell die Rückrunde im benachbarten Donauwörth. Auch hier ließen die Basketz wieder wichtige Punkte liegen. Zwar konnten Sie den Gastgeber schlagen, doch gegen die Dribbling Zombies verloren Sie das zweite Mal in der laufenden Saison. Damit war der Aufstieg eigentlich aus den Köpfen, doch die Oberpfälzer patzen selbst und so war wieder alles möglich. Die Basketz hatten nun zwei Wochen mit drei Spieltagen vor sich. Als erstes ging es am 8. Februar nach Würzburg. Der Spieltag gegen die Hausherren und die Tübinger lief optimal und war eine Defense-Schlacht. Eine Woche später ging es schon wieder nach Würzburg, zum Nachholspieltag aus der Hinrunde. Nun war das Spiel gegen die heimischen Würzburger deutlich enger, doch die Basketz siegten knapp. Dann stand das entscheidende Spiel gegen die Oberpfälzer an. Nach einer Zitterpartie und zwei Overtimes gewannen die Basketz auch dieses Spiel und marschierten weiter Richtung Tabellenspitze. Eine weitere Woche später ging es Zuhause weiter. Zu Gast waren die Iguanamädels und der TSV Ellwangen. Diesen Spieltag dominierten die Basketz und zogen nun in der Tabelle an den Oberpfälzern vorbei und eroberten die Führung. Am letzten Spieltag der Saison wird sich nun alles entscheiden: Spielen die AuXburg Basketz noch ein Jahr Oberliga oder geht es hoch in die Regionalliga? Die AuXburg Basketz haben alles selbst in der Hand!

 

Erwin Lauchner

 

Aufgrund des Coronavirus wurde die Saison zwischenzeitlich abgebrochen und die AuXburg Basketz sind damit Tabellenerster der Oberliga.

 

Anmerkung der Redaktion

 

 

Bericht Gaudigruppe:

 

Liebe Sportlerinnen und Sportler,

 

es ist verrück; unsere Abteilung wächst und wächst und wächst. Inklusion ohne Ende. Aktuell haben wir teilweise 15 Spieler in der Halle. Da ist es nicht immer einfach für alle das richtige Training anzubieten. Was uns aber nicht daran hindert immer den Spaß im Vordergrund zu halten. Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft und in diesem Sinne will ich mich ganz herzlich bei meinen Spielerinnen und Spieler für die Geschenke zu meinem 60igsten und zu den anderen Anlässen bedanken. Ich finde es sehr lieb von Euch wenn Ihr selbst nach dem Training noch an mich denkt.

 

Vielen **** Dank **** dafür.

 

Wenn ich mal verhindert bin, weiß ich, dass es guten Ersatz gibt danke dem Erwin und dem Johannes und, nicht zu vergessen, dem Thomas.

 

Wir haben für unsere Abteilung neue Mini-Bälle und einen Rugby-Ball gekauft um einfach das Training abwechslungsreicher zu gestalten. Den Rugby Ball haben wir schon mal eingesetzt. Am Anfang waren wir noch sehr zögerlich, was aber schnell abgelegt wurde und wir dann den Ball sicher passen konnten.

 

Rainer Heidenheimer

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sportverein-Reha Augsburg e.V. , Postfach 112345, 86048 Augsburg